San Francisco

“If you`re going to San Francisco be sure to wear some flowers in your hair. If you`re going to San Francisco you're gonna meet some gentle people there”, sang Scott McKenzie 1967 in seinem Song “San Francisco”.

Aber das Jahr 1967 brachte nicht nur diesen Klassiker auf den Markt. Denn im selben Jahr begann auch der “Siegeszug” des Castro-Viertels. Ab dem Summer of Love kamen viele Homosexuelle der Hippie- und Flower-Power-Generation in das ehemalige irische Arbeiterviertel. Viele der viktorianischen Häuser wurden restauriert und es entstanden kleine und große Geschäfte - und Kneipen, Restaurants und Bars für Schwule.

Auch heute noch ist das CASTRO eines der schwulen Viertel, das man weltweit kennt. Regenbogenflaggen, sich küssende Männer, flanierende Drag-Queens – all das ist Alltag in den Straßen zwischen Mission District und den Twin Peaks. Bars und Clubs sind überall zu finden – und wenn du dich online schlau machen willst, kannst du dir hier einen Überblick verschaffen - und das ist nur eines von vielen Online-Angeboten.

Und auch wenn wir es manchmal aus den Augen verlieren: San Francisco ist nicht nur schwul. Denn in der kalifornischen Stadt gibt es mehr zu entdecken als schwule Kneipen, coole Clubs und sexy Kerle: die Golden Gate Bridge, Fisherman’s Warf, Chinatown oder Alcatrez. Ein Touristen-Program, das man nicht versäumen sollte.

Tipp: City Pass - mit diesem Couponheft erhältst du vergünstigten Eintritt zu den fünf wichtigsten Museen und Attraktionen der Stadt, das Warten in langen Schlangen vor den Kassen entfällt, freie Nutzung der Cable Cars

Strand/Cafélektüre: Der Stadtgeschichten-Zyklus (Tales of the City) von Amistead Maupin


Unsere Hoteltipps in San Francisco

 THE "W" SAN FRANCISCO
        SHERATON FISCHERMANN´S
        ST. REGIS SAN FRANCISCO
        CLIFT
 
                         

 

THE DIVA         PARKER GUESTHOUSE         RENOIR         FRANK
 
                         

 

 

 Noch mehr Hotels in San Francisco hier →